AKTUELLES / PRESSE
im Kreisverband Ulm/Donau • Alb-Donau-Kreis e.V.

Presseinformation
Neues Zuwanderungsgesetz
"ehrenamtliche Integrationsarbeit In Frage gestellt"

Sehr verehrte Damen und sehr geehrte Herren,

bei einer Arbeitstagung des BdV-Bundesverbandes über die zukünftige Integrationsarbeit nach dem neuen Zuwanderungsgesetz hörten wir mit großer Verwunderung, daß die ehrenamtliche Betreuung und Eingliedrungsarbeit im Gesetz gar nicht mehr vorgesehen ist. Über die Friedlandhilfe könnte eventuell eine Sachkostenerstattung erfolgen.
Aber, wenn unsere helfenden Aussiedler mit ihrer guten Ausbildung und ihrer Sprachkompetenz, mit denen sie den hauptamtlichen zur Seite stehen, ohne Aufwandentschädigung auskommen sollen, haben wir sehr schlechte Voraussetzungen, diesen Einsatz weiterhin In Anspruch zu nehmen. Bei allen Aussiedlern sind die wirtschaftlichen Verhältnisse in keinster Weise glänzend. So wird von den Damen jede Arbeit angenommen, die die LebensbedIngungen verbessern helfen.
Es wäre sehr bedauerlich, diese zum Teil über zwölf Jahre dauernde Zusammenarbeit in den Arbeitskreisen beenden zu müssen, und die gut eingearbeiteten Damen zu verlieren. Als Anlage Ist ein SItuationsbericht und den in Ulm und dem Alb-Donau-Kreis geleisteten Arbeit beigefügt.

Wir wären Ihnen sehr dankbar, wenn Sie das Thema aufgreifen und die Öffentlichkeit informieren könnten. Bundesinnenminister Otto Schily und der Innenminister des Landes Baden-Württemberg, Heribert Rech, erhielten Kopie des Situaionsberichtes.

Ansprechpartner und bei Fragen wenden Sie sich bitte an den Kreisvorsitzenden.